Angaben gemäß § 5 TMG:

Komod Kultur
Christian Botsch
Immergrünstraße 15
81547 München

Kontakt

E-Mail: info(at)komod-festival(dot)de

Umsatzsteuer-ID

USt-ID-Nr. gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE322011905
Sitz: München
Amtsgericht: München

Geschäftsführer: Christian Botsch

Haftung für Inhalte: Christian Botsch

Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum.

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Gestaltung / Umsetzung 

Vielen Dank an Stephan, Dominik & Navina für die Gestaltung und Umsetzung der Website

Urheber Fotos / Videos
Video: Stephan Rosche
Fotos: Jakob Crowd, Manuel Vescoli


ALLGEMEINE BEDINGUNGEN / HAUSORDNUNG

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Stand: 1. Februar 2019 Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung des Internetangebots des „Komod Festivals“ (Christian Botsch) und für alle daraus resultierenden vertraglichen Beziehungen mit Nutzern und Kunden.

Vertragspartner

Vertragspartner ist das Komod Festival, Christian Botsch, Immergrünstraße 15, 81547 München

Vertragsabschluss

Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus. Eine Zustimmung zur Online Bestellung erfolgt, indem der Besteller alle relevanten Daten in das Bestellformular eingetragen hat und durch absenden übermittelt (z.B via Ticketpay).
Erst mit Übermittlung einer Bestätigung der Bestellung und Rechnung durch die VVK-Stelle kommt ein endgültiger Vertrag mit dem Kunden zustande. Der Besteller muss in jedem Fall volljährig sein und selbständig Geschäfte ausführen können. Eine Rückgaberecht von Onlinetickets ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Lieferung

Die Lieferung der bestellten Ware erfolgt, solange der Vorrat reicht, bzw. bis zu einem festgesetzten Versandtermin, der eine pünktliche Lieferung garantiert. Die Lieferung der bestellten Waren erfolgt auf Kosten und Risiko des Bestellers. Die gelieferte Ware bleibt bis zur Übergabe und der damit verbundenen Einlösung Eigentum von Komod Festival. Dies gilt für sämtliche verfügbare Zahlungsarten. Transportschäden und sichtbare Mängel bzw. Mengendifferenzen sind umgehend, jedoch spätestens innerhalb von 3 Werktagen nach Übergabe der Ware am Bestimmungsort, telefonisch, schriftlich oder per Email an info@komod-festival.de anzuzeigen. Andernfalls sind Mängelrügen ausgeschlossen. Bei offensichtlichen Beschädigungen sollte man sich diese sofort bei der Übergabe durch den Paketdienst bestätigen lassen.

Geltungsbereich der Hausordnung

Die Hausordnung gilt für den Besuch einer Veranstaltung des Komod Festivals, Christian Botsch, Immergrünstraße 15, 81547 München (im Folgenden genannt: Veranstalter) sowie für das Betreten der vom Veranstalter genutzten Veranstaltungsfläche inklusive Parkplätze und Wege zur Veranstaltungsstätte.
Mit dem Erwerb der Eintrittskarte (auch beim Kaufvertrag mit einem Drittanbieter) erkennt der Besucher die Gültigkeit dieser Hausordnung an. Dies gilt auch, wenn die Veranstaltungsstätte in sonstigen Fällen betreten wird.

Hausrecht

Das Hausrecht obliegt dem Veranstalter.
Der von ihm eingesetzte Sicherheits- und Ordnungsdienst ist berechtigt, im Namen des Veranstalters das Hausrecht auszuüben und durchzusetzen, insbesondere Kontrollen nach dieser Hausordnung durchzuführen oder den Verweis und die Verbringung vom Veranstaltungsgelände gemäß dieser Hausordnung oder den gesetzlichen Vorschriften durchzusetzen.

Erwerb von Eintrittskarten

Eintrittskarten dürfen nur erworben werden, wenn der Käufer beabsichtigt, selbst mit diesen Karten die Veranstaltung zu besuchen oder sie in seinem Freundes- oder Verwandtenkreis oder sie in üblichem Rahmen an Geschäftspartner oder sonst nahestehende Kreise zu verschenken oder weiterzugeben.
Der Erwerb der Eintrittskarten zum Zwecke des Weiterverkaufs an unbekannte Dritte ist verboten.
Das Herstellen und Inverkehrbringen von gefälschten Eintrittskarten wird strafrechtlich verfolgt.
Den Besuchern wird empfohlen, Eintrittskarten nur über die vom Veranstalter bekannt gemachten Kanäle zu erwerben (Informationen auf https://www.komod-festival.de/tickets/).

Ticketpreise und Gebühren

Komod Festival arbeitet ihr mit dem Veranstalter Ticketpay zusammen und bezieht sich bei den Ticketgebühren auf die AGBs von Ticketpay, die hier [https://manage.ticketpay.de/documents/agb/tpeu_organizer_de.pdf] nachzulesen sind.

Preise

Alle Preise sind — wenn nicht ausdrücklich angegeben – Bruttostückpreise in Euro und verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. in Höhe von 7% bzw. 19%.

Hausordnung

Der Besteller bzw Käufer & Gast akzeptiert bei Betreten des Geländes die Hausordnung vor Ort. Bei Zuwiderhandlung kann ein Platzverbot verhängt werden, ohne Möglichkeit einer Rückerstattung des Ticketpreises.

Einlass des Besuchers

Bei Einlass für Besucher unter 18 Jahren gilt das Jugendschutzgesetz (nähere Informationen unter https://komod-festival.de/faq/ Der Veranstalter ist berechtigt, zur Überprüfung des Alters geeignete Legitimationspapiere (z.B. Personalausweis) zu fordern.
Einlass wird nur gegen Vorlage einer gültigen Eintrittskarte im Original oder digital auf dem Mobiltelefon oder Tablet gewährt und nur dann, wenn der Besucher die Bedingungen dieser Hausordnung erfüllt.
Der Veranstalter ist berechtigt, im Einzelfall das Vorzeigen eines amtlichen Lichtbildausweises zu verlangen.
Mit dem Einlass werden die Eintrittskarten entwertet und gegen ein Festival Bändchen eingetauscht.
Eine Rücknahme oder ein Umtausch der Eintrittskarte ist nicht möglich.
Der Besucher willigt in Kontrollmaßnahmen seiner Bekleidung und mitgebrachten Taschen und Behältnisse aus Sicherheitsgründen und zur Kontrolle der Einhaltung dieser Hausordnung am Einlass ein.
Der Veranstalter kann Einlasszeiten verändern, insbesondere wenn dies aus Sicherheitsgründen geboten ist.
Der Veranstalter kann den Einlass verweigern, wenn
der Besucher keine gültige Eintrittskarte besitzt,
der Besucher die Vorlage von Legitimationspapieren im Falle einer Altersüberprüfung verweigert,
der Besucher eine Kontrollmaßnahme seiner Bekleidung, Utensilien oder Behältnisse verweigert,
der Besucher erkennbar unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder sonst berauschenden Mitteln steht,
der Besucher Waffen oder gesetzlich verbotene Gegenstände (siehe § 6) bei sich führt,
gegen den Besucher ein Hausverbot besteht,
der Besucher erkennbar beabsichtigt, den Veranstaltungsablauf zu stören, Gewalt auszuüben oder dazu anzustiften,
der Besucher im Vorfeld durch Kundgabe von rassistischen, menschenverachtenden, fremdenfeindlichen oder sexuellen Äußerungen in Wort, Bild oder Verhalten auffällt oder eine solche Kundgabe erkennbar beabsichtigt ist, oder
im Übrigen der Besucher erkennbar beabsichtigt, gegen die Hausordnung zu verstoßen.
In diesem Fall hat der Besucher keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. Das Recht des Veranstalters, Schadenersatz geltend zu machen, bleibt unberührt.

Aufenthalt des Besuchers auf dem Veranstaltungsgelände

Der Besucher hat die Eintrittskarte nach Einlass bei sich zu führen und auf diese oder eine sonst ausgehändigte Zutrittsberechtigung auf Verlangen jederzeit vorzuzeigen.
Bei Verlust von Wertmarken, Pfandmarken, des Eintrittsbandes oder Müllpfandchips werden diese nicht ersetzt.
Der Besucher hat sich so zu verhalten, dass der Veranstalter, andere Besucher und Dritte nicht geschädigt, gefährdet oder belästigt werden.
Den Anweisungen des Veranstalters und des Sicherheits- und Ordnungsdienstes ist unbedingt Folge zu leisten.
Brandschutzeinrichtungen und Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht, auch nicht nur vorübergehend, verstellt, versperrt, verhangen oder sonst beeinträchtigt oder missbraucht werden.
Es ist dem Besucher verboten,
den Veranstaltungsablauf zu stören,
in Gebäuden außerhalb der gekennzeichneten Raucherbereiche zu rauchen,
strafbare, ordnungswidrige oder allgemein zu missbilligende Handlungen vorzunehmen oder dabei behilflich zu sein oder dazu anzustiften,
andere Besucher zu gefährden,
Feuer zu machen, Feuerwerkskörper oder pyrotechnische Gegenstände zu zünden,
Anlagen und Einrichtungen, usw. zu beschmieren, zu beschädigen oder zu entfernen,
Zäune, Lichtmasten, Gebäude, Stromkästen, Sanitärstationen, Mobiltoiletten und andere Infrastruktureinrichtungen auf dem Veranstaltungsgelände zu besteigen,
Absperrungen zu umgehen, oder erkennbar nicht dem Besucher zugängliche Bereiche zu betreten oder dabei behilflich zu sein,
das Veranstaltungsgelände zu verunreinigen,
Werbung jeglicher Art zu betreiben oder Flugblätter oder sonstige Materialien zu verteilen, sofern dies vom Veranstalter zuvor nicht ausdrücklich und schriftlich erlaubt wurde,
menschenverachtende, rassistische, fremdenfeindliche, politisch-extremistische, obszön anstößige oder beleidigende, links- oder rechtsradikale oder sonstige radikale Parolen zu äußern oder zu verbreiten,
links- oder rechts- oder anders extremistisch zu handeln, insbesondere Zeigen und Verwenden nationalsozialistischer Parolen (§ 86a StGB),
ungenehmigt Getränke, Lebensmittel, Souvenirs, Kleider, Werbeartikel, Fan-Artikel, Merchandise-Artikel und/oder andere Waren und Gegenstände zu verteilen oder zu verkaufen.
Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen der Veranstaltung oder Teilen davon für den gewerblichen und/oder kommerziellen Gebrauch zu erstellen,
Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen der Künstler und ihrer Darbietungen auch für den privaten Gebrauch zu erstellen (dies ist auch schon durch das Urheberrechtsgesetz verboten),
außerhalb der Toilettenräume seine Notdurft zu verrichten.
Im Übrigen gelten die Bestimmungen für die Nutzung des Campingplatzes und dem Parken (siehe unten).
Bei einem Verstoß kann der Veranstalter den Besucher aus der Veranstaltung verweisen. In diesem Fall hat der Besucher keinen Anspruch auf erneuten Einlass oder Erstattung des Eintrittspreises. Das Recht des Veranstalters, Schadenersatz geltend zu machen, bleibt unberührt.

Verbotene Gegenstände

Das Mitsichführen, Mitbringen und/oder Nutzen folgender Gegenstände ist für den Besucher verboten: https://komod-festival.de/abc/ „Verbotene Gegenstände“
Erlaubte Gegenstände können beim Veranstalter erfragt werden.
Der Veranstalter behält sich vor, aus Sicherheitsgründen einzelne Gegenstände vor Ort auszuschließen.

Aufzeichnungen des Veranstalters

Der Veranstalter erstellt während der Veranstaltung Fotos und Videos der Veranstaltung und Besucher und stellt diese auf seinen Internetpräsenzen und auf seiner Facebook-Präsenz öffentlich zur Verfügung. Der Besucher ist hiermit einverstanden. Als Wiederruf genügt eine kurze Email mit Beschreibung des Fotos an info (at) komod – festival (dot) de

Sicherheit

Dem Besucher wird empfohlen, sich im Vorfeld bzw. bei Eintritt in das Veranstaltungsgelände mit den vorhandenen und gekennzeichneten Rettungswegen vertraut zu machen.
Den Anweisungen des Veranstalters und des Sicherheits- und Ordnungsdienstes oder der Polizei ist unbedingt Folge zu leisten.
Es handelt sich um eine Musikveranstaltung. Musik ist geeignet, aufgrund der Lautstärke Gesundheitsschäden und Hörschäden hervorzurufen. Der Besucher hat die Möglichkeit, einfache „Ohrstöpsel“ zu erhalten. Der Besucher wird darauf hingewiesen, dass ein längerer Aufenthalt in unmittelbarer Nähe zur Musikanlage gesundheitsschädlich ist.
Die Veranstaltung findet grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Der Veranstalter behält sich jedoch vor, bei einer witterungsbedingten Gefährdung der Besucher die Veranstaltung zu unterbrechen oder abzusagen.
Aus Sicherheitsgründen kann der Veranstalter einzelne Bereiche des Festivalgeländes vorübergehend oder vollständig räumen und absperren ohne dass dies einen Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Kartenpreises begründet, soweit der Besucher dadurch nicht wesentliche Teile der Veranstaltung selbst nicht mehr erleben kann. Den diesbezüglichen Anweisungen des Veranstalters oder den Anweisungen der von ihm beauftragten Personen und Firmen ist unmittelbar Folge zu leisten, um Gefahr für Leib oder Leben abzuwenden.

Programm

Der Veranstalter kann Teile des Programms ändern, insbesondere wenn dies bei einer Absage oder einem Ausfall von Künstlern oder aufgrund der Wetterlage oder anderer Einflüsse auf die Veranstaltung notwendig ist.
Die Künstler sind für die Inhalte ihrer Darbietung alleine verantwortlich, der Veranstalter nimmt lediglich durch seine Auswahl der Künstler Einfluss auf das Programm.

Camping / Übernachtungsmöglichkeiten

Der Zutritt zum Campingplatz ist im Festivalticket enthalten.
Campen außerhalb des offiziellen Campingplatzes und ohne gültiges Festivalticket ist ausdrücklich untersagt.
Autos dürfen generell nicht auf den Campingplatz und müssen außerhalb auf dem Parkplatz abgestellt werden.
Auch auf dem Campingplatz gilt natürlich der Jugendschutz, beachtet also bitte die Altersbeschränkungen und weiteren Infos hier.
Um den Aufwand für die Sperrmüllbeseitigung zu verringern, sind auf dem gesamten Campingplatz leider keine Möbelstücke wie Sofas und Sessel oder Autoreifen, Tonnen etc. erlaubt.
Im Übrigen gelten die übrigen Bestimmungen der Hausordnung auch für das Camping.

Parken

Widerrechtlich oder außerhalb der offiziellen Parkflächen abgestellte Fahrzeuge werden ohne Voranmeldung und auf Kosten des Halters abgeschleppt. Der Fahrzeughalter wird in diesem Fall gebührenpflichtig, sobald der Abschleppwagen bestellt ist.
Beim Parken ist den Anweisungen des Ordnungsdienstes unbedingt Folge zu leisten.
Das Parken und Abstellen von Fahrzeugen erfolgt auf eigene Gefahr.
Im Übrigen gilt die Straßenverkehrsordnung.
Im Übrigen gelten die übrigen Bestimmungen der Hausordnung auch für das Parken.

Haftung des Veranstalters

Der Veranstalter haftet für beim Besucher verursachte Sach- und Vermögensschäden unbeschränkt, soweit sie von ihm oder seinen Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden. Der Veranstalter haftet für beim Besucher verursachte Sach- und Vermögensschäden, soweit sie von ihm oder seinen Erfüllungsgehilfen leicht fahrlässig verursacht wurden, hingegen nur im Falle der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Besucher regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflicht). Seine Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist in der Höhe beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.
Für beim Besucher vom Veranstalter oder seinen Erfüllungsgehilfen verursachte Schäden an Leben, Körper und Gesundheit haftet der Veranstalter hingegen in vollem Umfang, also für jede Art von Fahrlässigkeit und für Vorsatz.
Für Diebstähle auf dem Veranstaltungsgelände haftet der Veranstalter, soweit er nicht nach Absatz 1 oder 2 haftet, nicht, soweit er nicht erkennbar oder ausdrücklich eine Verwahrungspflicht übernommen hat.

Datenschutz

Für die Angaben von persönlichen Daten im Webformular gelten unsere Datenschutzhinweise https://komod-festival.de/datenschutz/.

Schlussbestimmungen

Sollten Teile dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der restlichen Geschäftsbedingungen nicht berührt. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist ausschließlich der Sitz von Christian Botsch, sofern der Kunde Vollkaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.